Monterosso

Monterosso

Zitronenbäume, Feste und Sardellen
Monterosso al Mare ist in der Region Cinque Terre das am nördlichsten gelegene Dörfchen, zugleich ist es mit etwa 1500 Einwohnern auch eines der zwei größten Dörfer in der Region. Historisch gesehen gilt es zudem als die erstgebaute Ortschaft in dieser Region. Daher wird das Dorf in gewisser Weise auch als die „Hauptstadt“ von Cinque Terre anerkannt. Zwar erlitt Monterosso im Jahr 2011 infolge von Überschwemmungen große Schäden, die Schönheit des ligurischen Fischerdorfes wurde dadurch aber keineswegs getrübt.
Monterosso Strand

Panorama von Monterosso
In Monterosso leben die Bewohner in zwei kleinen Siedlungen verteilt. Die Altstadt, welche unterhalb der Verteidigungsburg Castello von Monterosso im Tal des Buranco-Stromes liegt, ist wohl schon im 9. Jahrhundert entstanden. Hier sind die mittelalterlichen Gassen noch bis heute erhalten geblieben. Im neueren Ortsteil Fegina, welcher als der touristische Teil Monterossos gilt, befinden sich die Hauptsehenswürdigkeiten der Ortschaft. Zahlreiche Touristen zieht es hierhin, um u.a. die Kirche San Giovanni Battista zu sehen. Die zwei „Stadtteile“ befinden sich in zwei unterschiedlichen Buchten und sind durch einen Felsen getrennt, welcher in das Meer hineinragt. Auf diesem steht der Torre Aurora, ein im 16. Jahrhundert errichteter Wachturm. Die Altstadt ist über einen 100 Meter langen Fußgängertunnel, der durch den Felsen führt, mit dem neueren Teil des Ortes verbunden.

Das Dorf ist reich an Zitronenbäumen, deren Anbau durch das milde Klima begünstigt wird. Hier werden Besucher nicht nur von einem wunderschönen Ausblick auf das Meer und die Küstenlandschaft, sondern auch vom herrlichen Duft der Zitrusblüten verzaubert. Jedes Jahr findet am dritten Wochenende des Monats Mai das Zitronenfest, auf Italienisch „Sagra dei limoni“, statt. Und nicht umsonst ist die Ortschaft als Fischerdorf bekannt: Hier werden seit jeher große und pralle Sardellen gefangen. Der Fischfang gehört somit zu den Haupteinnahmequellen der Bewohner, und zwar neben den Einnahmen aus dem Tourismus. Jährlich wird am dritten Juni-Wochenende das Fest der gebratenen Sardellen („Sagra dell’acciuga fritta“) gefeiert.
Monterosso bei Nacht

Bahnreisende kommen direkt im moderneren Ortsteil Fegina an, wo sie von einer herrlichen Meeresaussicht empfangen werden. Und gleich gegenüber befindet sich der schöne Strand aus Sand und Kieselsteinchen. Monterosso ist der einzige Ort der Cinque Terre, der mit Strandresorts ausgestattet ist. Zudem befindet sich in der Nähe des Hafens ein weiterer Strand aus feinem Sand. Daher kommen sowohl inländische als auch ausländische Reisenden gern zum Baden und Wandern hierher.